INTERREG IIIA - Maßnahmen Unteres Murtal

















Home | Zum Projekt




Zum Projekt




Aktuelle Projekte




Umgesetzte Projekte




News/ Veranstaltungen




Kontakt




Service




Intern










Erstellt:
29.09.2008
Klaudia Lösel





Maßnahmen unteres Murtal



Aufbauend auf das INTERREG II A Projekt „Lebensraum Unteres Murtal" und das „Wasserwirtschaftliche Grundsatzkonzept für die Grenzmur“ werden im Rahmen des INTERREG IIIA – Programmes Maßnahmen zur Ressourcen- und Lebensraumsicherung umgesetzt.
Den Schwerpunkt des mit insgesamt 3,8 Mio € dotierten Projektes bilden Maßnahmen
· an den Nebengewässern (Spielfelder Mühlkanal, Rinnensystem, Grabenlandbäche)
· an der Mur mit Aufweitungen und Strukturverbesserungen und
· im Auwald entlang der Grenzmur.
Das Projekt wird in enger Zusammenarbeit mit der slowenischen Seite (PHARE-CBC) durchgeführt, die Laufzeit erstreckt sich über die Jahre 2002-2008.




Bildvergrößerung 





Ziele

Hauptziel des Projektes ist die Sicherung der Wasserversorgung durch entsprechende Maßnahmen vorrangig ist dabei die Verbesserung der Grundwassersituation in qualitativer und quantitativer Hinsicht für die Gesamtregion.
Weiters werden die für die Erstellung des Natura 2000 Managementplanes erforderlichen Ergänzungskartierungen durchgeführt und der Managementplan erstellt. Dieser ist Grundlage für alle Maßnahmen, die im Natura 2000 Gebiet durchgeführt werden.

Weitere Projektziele sind:
· Erhaltung und Entwicklung einer optimal und nachhaltig nutzbaren Landschaft im Hinblick auf die ästhetische Qualität des Landschaftsbildes im besiedelten und unbesiedelten Raum
· Erhaltung, Förderung und Entwicklung von naturnahen Kulturlandschaften mit optimalen Voraussetzungen für das Leben von Mensch, Tier und Pflanze (Ökologie) vor allem im Hinblick auf eine nachhaltige, ressourcenschonende Tourismusentwicklung.
· Erhaltung, Sicherung und Verbesserung der Leistungen des Naturhaushaltes bzw. Minimierung deren Beeinträchtigung zum Wohle der menschlichen Gesellschaft (Lebensraum für den Menschen).
· Entwicklung von Strategien und Kooperationen zur bilateralen Notwasserversorgung im unteren Murtal.














Räumliche Abgrenzung

Das Projektgebiet umfasst den österreichischen Teil der Grenzmur sowie eine Fläche von ca. 137 km² nördlich davon. In West – Ost Richtung erstreckt sich das Gebiet von Spielfeld bis zur österreichisch – slowenischen Staatsgrenze östlich von Bad Radkersburg.

Das Projektgebiet schließt weiters das nach Brüssel gemeldete Natura 2000 Gebiet „Steirische Grenzmur mit Gamlitzbach und Gnasbach“ ein.

Im Osten grenzt das ebenfalls nach Brüssel gemeldete Natura 2000 Gebiet „Teile des Südoststeirischen Hügellandes inklusive Höll und Grabenlandbäche“ am Projektgebiet an.

 

 

 

Bei Interesse kann der INTERREG-Abschlussfilm beim Projektträger oder den Fachdienststellen angefordert werden (siehe Kontakt).


 




Bildvergrößerung 








Weitere Beiträge  |  Eigenen Kommentar schreiben




Zurück   Beitrag Drucken  Seitenanfang